HSV Turnier 2019

Ein Bericht von Aaron.

Am vergangenen Wochenende fand das alljährliche HSV-Turnier statt. Da am Sonntag auch Jugendkonkurrenzen gespielt wurden, waren natürlich auch ein paar TTR-hungrige Germanen dabei.

Tim, Jonathan Dittrich und Huong Ly vertraten uns im geschlechterübergreifenden B-SchülerInnen- Wettbewerb. Huong Lys kleine Schwester Ha My war bei den C-SchülerInnen dabei.

Es wurde jeweils in Vierer- oder Fünfergruppen gespielt in denen sich jeweils die beiden Gruppenbesten für das Halbfinale qualifizierten.

Ha My musste sich nur einem Lemsahler Abwehrer geschlagen geben und qualifizierte sich so für die Hauptrunde. Hier war sie allerdings sowohl im Halbfinale als auch im Spiel um Platz drei nur die zweitbeste Akteurin an der Platte. Dennoch ein starker vierter Platz für die junge Germanin.

Bei den B-Schülern gelang es Tim sich für das Halbfinale zu qualifizieren, der keinen Satz in der Gruppe verlor.

Huong Ly und Jonathan waren zu Jonathans Pech in eine Gruppe gerutscht, in der sich Huong Ly mit 3:1 durchsetzen konnte (nicht das letzte Aufeinandertreffen der beiden an diesem Tag).

Leider musste sich Huong Ly dem Bremer Schülermeister im fünften Satz nach einem großartigen Spiel geschlagen geben, was sie das Weiterkommen kostete. Denn in dieser sehr starken Gruppe setzte sich zusätzlich der Saseler Kaderspieler Bentley Sui ohne Niederlage durch.

Somit spielten Jonathan und Huong Ly beide in der Trostrunde weiter, in der sie schließlich im Finale aufeinander trafen. Dort spielte Huong Ly stark auf und konnte das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden.

Währenddessen hatte Tim im Halbfinale gegen Maximilian aus Bremen gewonnen, wobei er lediglich einen Satz abgab.

Also wieder Finale; diesmal in der Hauptrunde.

Gerade durch sein starkes Aufschlag-Rückschlag-Spiel konnte Tim die ersten beiden Sätze gegen Bentley gewinnen. Doch ein guter Aufschlag allein ist nicht immer eine Freikarte für den Sieg. Und als Bentley mit seiner Rückhand begann jeden von Tims Aufschlägen durchzuschießen stand es plötzlich nur noch 2:1.

Allerdings blieb Tim ruhig und besann sich auf seine Stärken, was ihm den verdienten 3:1 Sieg im Finale, und somit den Pokal bescherte.

Ein erfolgreicher Tag, an dem vier Germanen drei Medaillen gewannen.

Vielen Dank an den HSV für die tolle Organisation, auch wenn wir uns ein paar mehr Anmeldungen gewünscht hätten.

Aaron Hahnemann

Ergänzend zu erwähnen ist, dass Kamiar den dritten Platz in der Herren A Konkurrenz belegte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.