Erster Regionalliga Heimsieg für unsere Mädels!

Ein Bericht von Daniela.

Nach fast einem Monat Punktspielpause hatte die 1. Damen am vergangenen Sonntag das erste Heimspiel der Regionalliga Rückserie. Niendorf hieß der Gegner und alle Mädels hatten schon befürchtet in welcher Aufstellung unser direkter Konkurrent in der Halle erscheinen würde. Genauso ist es dann auch eingetroffen. Nicola Kölln, Sabine Weichel, Katja Decker und Nura Jensen waren bereit es mit unseren 4 Noppen aufzunehmen.

Trotz einiger körperlicher Einschränkungen, waren aber auch die Germaninnen motiviert das knappe Hinspiel Ergebnis von 6:8 zu drehen oder zumindest ein Unentschieden zu erspielen. Elena, die am Morgen schon wieder die Strecke Berlin-Hamburg zurückgelegt hatte, sah man die Reisestrapazen nicht an und auch die übrigen Girls zeigten schon beim Einspielen, dass heute eventuell mehr möglich ist.

Pünktlich um 13.00 Uhr startete dann die Doppelrunde. Während Elena und Daniela, die zuletzt eine sehr gute Doppelbilanz gespielt hatten, gegen das Top eingespielte Doppel Kölln/Jensen antreten mussten, hatten Jule und Thanh es mit der schwierigen Kombination Decker/Weichel zu tun. Doppel 2 geriet zwar teilweise leicht im Rückstand, aber am Ende konnte die gefährliche Noppen-Defensivkonstellation von Jule und Thanh gegen das Topspin/Konter-Doppel aus Niendorf mit 3:1 gewinnen.

Am Nebentisch taten sich Daniela und Elena etwas schwerer. Das sichere Abwehrspiel von Nura Jensen und ein guter Topspin von Nicola Kölln machten das Spiel nicht gerade einfach. Am Ende konnten die Germaninnen aber mit einer guten Taktik, sicheren Bällen und einer starken Rück- und Vorhand von Elena das Spiel 3:2 für sich entscheiden. Zwei wichtige Punkte gleich zu Anfang des Spiels. Lange war es her, dass die Schnelsener Damen mit 2:0 in Führung gehen konnten.

Es sollte spannend weitergehen. Inzwischen hatten sich auch schon einige Fans in der Halle des Anna-Susanna-Stiegs eingefunden. Natürlich auch einige aus Niendorf. Der Weg ist ja nicht so weit. Bei Kaffee, Pancakes, Kuchen und auch ein paar gesunden Snacks konnte die erste Runde gebannt verfolgt werden.

Sabine Weichel, die Elena schon im Hinspiel deutlich unter Druck setzte, startete auch an diesem Tag sehr offensiv und stark in das Spiel. Elena fand im ersten Satz nicht zu ihrer gewohnten Stärke und verlor ein wenig den Mut in ihre doch oft sehr konsequenten Schläge. Im zweiten Satz gelang es ihr besser die Gegnerin aus Niendorf in Bewegung zu bringen und durch gezielte und kraftvolle Schläge zu punkten. Satz 3 und 4 verliefen dann ähnlich wie die ersten Sätze. Erst ging Sabine in Führung und dann zog Elena wieder nach. Der fünfte Satz wurde dann erneut zur Nervenprobe. Einige Netzbälle und auch der ständige Führungswechsel machten das Spiel sehr spannend. Am Ende hatte Elena dann die besseren Antworten und konnte das Spiel 11:9 für sich entscheiden.

Währenddessen setzte Thanh die noppenerfahrene Nicola Kölln mächtig unter Druck. Durch konsequente und druckvolle Rückhandvorbereitung und einen gut eingesetzten diagonalen Vorhandschuss hatte Thanh das richtige Mittel gefunden, um sich wichtige Punkte im Spiel zu sichern. Auch hier kam es am Ende zum fünften Satz, indem Thanh sogar 2 Matchbälle hatte. Diese konnte Nicola dann leider abwehren und sich am Ende knapp durchsetzen. Insgesamt ein sehr sehenswertes Spiel und eine gute Leistung von beiden Spielerinnen. Beim nächsten Mal wird dann Thanh gewinnen, dass hatten alle im Gefühl.

Daraufhin folgten dann die Spiele des unteren Paarkreuzes. Jule musste mal wieder gegen Nura Jensen ran, die mit ihrer Sicherheit und ihren Schnittwechseln immer wieder ihre Gegnerinnen zur Verzweiflung treibt. Wie auch im Hinspiel, fand Jule leider nicht ganz in das ausdauernde Spiel rein und musste sich am Ende 3:0 geschlagen geben. Daniela erspielte mit guten Blockbällen und einer sicher eingesetzten Rückhandplatzierung am Nebentisch ein 3:1 gegen Katja Decker. Nach langer Zeit mal wieder ein Einzelsieg, der sicher gut für die weitere Motivation war.

Zwischenstand 4:2 für die Heimmannschaft.

Die zweite Einzelrunde sollte dann genau so spannend werden wie die Erste. Nicola und Elena lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Lange Schupfballwechsel, in denen keiner den ersten Angriffsschlag wagte, wechselten sich mit gezielten Topspinschlägen ab. Mit einem knappen 13:11 und sicher auch mit ein wenig Glück lag Elena am Ende vorne. Ihr zweiter Einzelerfolg an diesem Tag.

Thanh wollte dem in nichts nachstehen und versuchte Sabine Weichel mit kurzen Bällen und einer Entschleunigung des Spiels aus ihrem gewohnten Rhythmus zu bringen. Manchmal fehlte ihr ein wenig die Spannung und die richtige länge in den Bällen, was durch harte Schläge von der Niendorferin sofort bestraft wurde. Zum Schluss fand Thanh dann aber das richtige Mittel und vor allem auch ihre derzeit starke Vorhand wieder. Mit zwei gut vorbereiteten Angriffsbällen konnte die kleine Asiatin die Partie für sich entscheiden. 6:2 für Schnelsen.

Jule startete etwas holprig in das Spiel gegen Katja Decker, die mit ihrem harten und technisch einwandfreien Topspin früh Druck aufbaute. Eine gute Vorbereitung mit der Noppe war schwer möglich und Jule befand sich immer wieder in der Defensive. Nach einem 12:10 im dritten Satz kam dann aber die Wendung. Jule spielte taktisch besser und auch ihre berühmte Vorhandpeitsche konnte sie öfter und sicherer einsetzen. Überlegte Platzierung, Rückhand-Sicherheit und der richtige Einsatz der Vorhand führten am Ende zu einem 3:2 Sieg für die Germanin. Das war spielerisch und mental stark!

Nun fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Daniela gegen Nura. Auch ein Spiel, das in den letzten Jahren schon öfters stattgefunden hat. Nach vielen sehr langen Ballwechseln – die viel Geduld von beiden Seiten verlangten – fand Daniela mit Ihrer Vorhand am Ende immer die richtige Antwort auf die defensiven Bälle der Gegnerin. Sie zog das Spiel konsequent und konzentriert durch und war am Ende mit 3:1 auch die verdiente Siegerin des Duells.

Unglaublich! Da war er, der erste Heimsieg der Saison. Ein toller Mannschaftserfolg.

Die erspielten 2 Punkte waren sicher nicht nur wichtig für die Tabelle und den Klassenerhalt, sondern auch für das Mannschaftsgefühl und für die Motivation auf dem weiteren Weg Richtung Relegationsplatz! Wir bedanken uns bei allen Coaches und Zuschauern und freuen und auf unser nächstes Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Berliner Füchse um 13.00 Uhr im ASS. Kaffee und Buffet steht dann natürlich auch wieder bereit und wer Lust hat ist herzlich dazu eingeladen.

Daniela

2 Gedanken zu „Erster Regionalliga Heimsieg für unsere Mädels!

  • Hallo ihr vier Kämpfernaturen.
    Gratulation zu diesem überraschend klaren Sieg. So ein Sieg mundet natürlich besonders, wenn er gegen einen direkten Tabellen-Konkurrenten, der auch Nachbarverein ist, gelingt. Macht weiter so !! Ihr wisst doch: Man soll nie das Wörtchen nie anwenden. Im Leben ist alles möglich !!

  • Hallo Mädels.
    Der Klassenerhalt ist ja nun erreichbar.
    Voraussetzung ist natürlich, dass ihr ihn überhaupt anstrebt. Dann solltet ihr euch aber in den nächsten 4 Wochen durch erhöhte Anwesenheit in der Halle und durch extrem hartes Training hervortun !!! Frei nach dem Motto: Vor den Erfolg hat der Liebe Gott den Schweiß gesetzt !!
    Ich bin kein gläubiger Mensch, aber der Spruch gefällt mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.