TuS Germania Schnelsen Vereinsmeisterschaften 2017

Wie jedes Jahr haben wir am Ende des Jahres unsere Vereinsmeisterschaften durchgeführt. Immerhin 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich zu früher Stunde um 09:30 Uhr im Anna-Susanna-Stieg ein.

Die Vorrunde wurde in 4er-Gruppen bzw. 5er-Gruppen durchgeführt, wobei jeweils 2 Spieler in diese Gruppen gelost wurden, die von den Q-TTR-Werten im höheren Bereich lagen, die anderen Spieler aus dem unteren Bereich wurden dann ebenfalls in diese Gruppen gelost.

Die sog. A-Spieler haben sich dann auch erwartungsgemäß durchgesetzt und den Weg in die doppelte K.o.-Runde in der A-Gruppe erreicht. Wer hier einmal verlor, konnte durch die Trostrunde dennoch das Endspiel erreichen, musste dann aber gegen den Sieger der „normalen“ K.o.-Runde zweimal gewinnen.

Waldemar Gez als Vorjahressieger verlor überraschend gegen Günther Laub in der Vorrundengruppe, kam somit nur als Zweiter in die K.o.-Runde und musste sehr früh gegen den Mitfavoriten Kamiar Yaraghchian antreten. Dort gelang ihm der erhoffte Sieg, Kamiar rutschte dann in die Trostrunde und erreichte über dies Trostrunde das Endspiel, bei dem er schon im ersten Spiel Waldemar erneut unterlag, sodass Waldemar seinen Titel erfolgreich verteidigt hatte.

Dritter wurde Jerome Smolle, der sich in einer für eine Vereinsmeisterschaft doch überraschend engagierten Auseinandersetzung gegen Günther Laub durchsetzte.

Bei den Damen gewann erwartungsgemäß erneut Viet Thanh Tran vor Petra Vogel.

Die Konkurrenz war natürlich auch geringer.

Im Herren-Doppel, dessen Beliebtheit daraus resultierte, dass jeweils ein A-Spieler einem B-Spieler zugelost wurde, triumphierten Günther Laub und Rafael Simon Fernandez im Endspiel gegen Fynn Nettmann und Aaron Hahnemann.

Die Spieler, die in den Gruppen in der Vorrunde die Plätze 3 bis 5 belegten, traten dann in der sog. B-Klasse an zur Ermittlung des Vereinsmeisters. Hier siegte Rafael Simon Fernandez in 2 Endspielen in der Hauptrunde und auch erneut nach Durchführung der Trostrunde jeweils gegen Cedric Thornton. Aaron Hahnemann belegte den 3. Platz. Hier war also deutlich die Jugend erfolgreicher gegenüber den älteren Teilnehmern.

Rafael löste damit Daniela Hennig als letztjährige Siegerin der B-Klasse ab.

Die Spieler erhielten ihre Wanderpokale bzw. Medaillen und Urkunden. Michael Balzer hatte dann noch durch Warenspenden für eine weitere Belohnung der Sieger gesorgt, vielen Dank.

Nach 7 Stunden ging die Meisterschaft zu Ende und die Spieler wurden in die Weihnachtsferien entlassen. Allein der Abteilungsleiter hat jetzt noch die Aufgabe, die neuen Mannschaftsaufstellungen für die Rückrunde dem Hamburger Tischtennis Verband zu melden.

gez. Herbst/G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.