Historischer Pokalerfolg der „Germania VI“

Ein Bericht von Michael Balzer

Die Siegermannschaft (v.l.): Mathias Deutschmann/ Michael Balzer/ Cedric Thornten/ Nils Balk/ Thorsten Büttner und Kapitän Ralph Heydenreich

Einen historischen „Coup konnte die 6. Mannschaft der Germania beim diesjährigen Final Four der besten vier Pokalmannschaften am 30.06.2018 landen – erstmals in der Geschichte der Germania wurde der Hamburger Herren- Pokal nach Schnelsen geholt.
Trotz der im Pokal üblichen Punktevorgabe für unterklassige Mannschaften war das Germania Team als absoluter Außenseiter – gleich vier Klassen unter den anderen 3 Endrundenmannschaften – angereist, auch weil mit Bernhard Lampe und Wilfried Bunzel gleich zwei Leistungsträger urlaubsbedingt fehlten.

Gleich im Halbfinale ging es dann gegen den eigentlichen Favoriten Vfl Börnsen II, immerhin frischgebackener Aufsteiger in die 2. Landesliga und besonders heiß auf den Pokal.
Hier wogte das Spiel hin und her. Nach den drei Doppeln hieß der Spielstand 2 :1, nach den Einzelsiegen von Cedric, Nils und Michael zur „Halbzeit“ 5 : 4 . Nachdem Nils auch sein zweites – in dieser Phase ganz wichtiges – Einzelspiel für sich entscheiden konnte – hieß es schließlich 8 : 6, bevor hier Thorsten Büttner mit seinem Erfolg im Einzel „den Deckel drauf“ setzte.
Somit wurde dieses Halbfinal- Duell noch vor dem abschließenden Entscheidungsdoppel knapp – und auch von den zahlreich erschienenen Germania- Fans umjubelt – gewonnen, nur noch ein Erfolg trennte unsere vor der Saison neu zusammengestellte Mannschaft vom begehrten Hamburger Pokal.
Nach einer einstündigen Pause (das 2. Halbfinale war noch stärker – bis hin zur Verlängerung des Entscheidungsdoppels – umkämpft !) wurde gegen 14.30 Uhr zum Finale aufgerufen.

Auch hier – gegen die zweite Mannschaft aus Wilhelmsburg – war das Germania klarer „Underdog“ – eine Rolle, die unserem Sextett bekanntermaßen wie auf dem Leib geschrieben war…. :lol:
Das Finalspiel begann verheißungsvoll – bereits nach den ersten 4 Spielen stand es 3 : 1. Überragend hier wieder einmal unsere „1“, Cedric Thornten, der im Finale nicht nur das Doppel (an der Seite von Michael Balzer) gewann, sondern auch noch – wie schon im Halbfinale – beide Einzel nach Hause bringen konnte.
Überhaupt konnten sich alle Spieler unseres Teams in den Finalspielen entscheidend steigern, es wurde um jeden Punkt, um jeden Satz und natürlich um jedes Spiel mit unbändigen Willen – das große Ziel vor Augen – gekämpft. Nach äußerst knappen 12 Spielen ( …..gleich 4 x „2 : 3“ gegen uns….) stand es – auch dank der Siege von Mathias Deutschmann und Kapitän Ralph Heydenreich – 8 : 4 für unser Sextett. Das große Ziel vor Augen verloren dann nacheinander Nils/ Michael und Thorsten trotz mehrerer Matchbälle ihre Einzelspiele jeweils in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit „2 : 3“.
Beim 8 : 7 war dann aber immerhin schon klar, dass das Finale – aufgrund der deutlich mehr gewonnenen Sätze – nicht mehr zu verlieren ist. Nils und Ralph machten den Überraschungssieg im Entscheidungsdoppel perfekt, der Rest war unbeschreiblicher Jubel …. :D

Es folgte die stimmungsvolle Siegerehrung mit Pokalübergabe, aber auch Dank und Anerkennung an den so knapp unterlegenen Gegner. Petra und Martin – selbst Germania- Spieler und „Edel- Fans“ – hatten die Mannschaft hier extra mit einem passenden, selbstkreierten Kuchen überrascht. Natürlich wurde es noch ein langer Abend für die siegreiche Crew.

Erstmals steht der Pokal nun bei der Germania in Schnelsen, sicherlich wird sich hier (für mindestens ein Jahr…) ein würdiger Platz im Clubhaus finden lassen. :)

– Michael Balzer

 

Ein Gedanke zu „Historischer Pokalerfolg der „Germania VI“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.